Jan Horstmann

Leiter Digitales Labor

Curriculum vitae

  • seit Februar 2020: Leiter Digitales Labor im Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW), Klassik Stiftung Weimar
  • 2017–2020: wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) und Koordinator des DFG-Projektes forTEXT (https://fortext.net), Universität Hamburg
  • 2016–2017: wissenschaftlicher Mitarbeiter im Digital-Humanities-Projekt „‚Entsagung‘ bei Goethe. Lebensphilosophie oder ironisches Konstrukt“ (Prof. Dr. Jan Christoph Meister), Universität Hamburg
  • 2017: Promotion an der Universität Hamburg mit der Arbeit „Theaternarratologie. Ein erzähltheoretisches Analyseverfahren für Theaterinszenierungen“ (summa cum laude)
  • 2015: Gastwissenschaftler an der Universität Aarhus, Dänemark
  • 2013–2016: Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2010–2012: Masterstudium Deutschsprachige Literaturen an der Universität Hamburg (Profil: Theater und Medien)
  • 2007–2010: Bachelorstudium Germanistik und Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Publikationen

VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Toward Undogmatic Reading. Narratology, Digital Humanities and Beyond (hrsg. zusammen mit Marie Flüh, Janina Jacke und Mareike Schumacher). Hamburg 2020 (im Erscheinen).
  • Theaternarratologie. Ein erzähltheoretisches Analyseverfahren für Theaterinszenierungen. Narratologia 64. Berlin, Boston 2018.

 

ARTIKEL

  • Textvisualisierung: Epistemik des Bildlichen im Digitalen. In: Martin Huber, Sybille Krämer, Claus Pias (Hrsg.): Wovon sprechen wir, wenn wir von Digitalisierung sprechen? Gehalte und Revisionen zentraler Begriffe des Digitalen. Beiträge zum Symposium „Digitalität in den Geisteswissenschaften“ an der Universität Bayreuth, Februar 2019. Frankfurt a. M. 2020 (im Erscheinen).
  • Undogmatic Literary Annotation with CATMA: Manual, Semi-automatic and Automated. In: Julia Nantke, Frederik Schlupkothen (Hrsg.): Annotations in Scholarly Edition and Research. Berlin, Boston 2020 (im Erscheinen).
  • Introduction: Undogmatic Reading in (Digital) Literary Studies. In: Jan Horstmann, Marie Flüh, Janina Jacke, Mareike Schumacher (Hrsg.): Toward Undogmatic Reading. Narratology, Digital Humanities and Beyond. Hamburg 2020 (im Erscheinen).
  • Diskussionsbericht Sektion 3: Textanalyse. In: Fotis Jannidis, Simone Winko, Andrea Rapp, Jan Christoph Meister, Thomas Stäcker (Hg.): Digitale Literaturwissenschaft. DFG-Symposium Villa Vigoni, Oktober 2017. Berlin, Boston 2020 (im Erscheinen).
  • Interpretationsspielräume. Undogmatisches Annotieren literarischer Texte in CATMA 6 (zusammen mit Janina Jacke). In: DHd-Konferenz 2020. Book of Abstracts. Paderborn 2020 (im Erscheinen).
  • Routinen, Ressourcen und Tools der digitalen Texterforschung. Ein einfacher Einstieg (zusammen mit Marie Flüh und Marco Petris). In: DHd-Konferenz 2020. Book of Abstracts. Paderborn 2020 (im Erscheinen).
  • Annotieren, Analysieren, Visualisieren – Einführung in CATMA 6 (zusammen mit Jan Christoph Meister, Marco Petris, Mareike Schumacher und Marie Flüh). In: DHd-Konferenz 2020. Book of Abstracts. Paderborn 2020 (im Erscheinen).
  • Netzwerkanalyse spielerisch vermitteln mit DraCor und forTEXT: Zur nicht-digitalen Dissemination einer digitalen Methode in Form des Kartenspiels ‚Dramenquartett‘ (zusammen mit Peer Trilcke, Frank Fischer, Jan Christoph Meister, Marie Flüh und Mareike Schumacher). In: DHd-Konferenz 2020. Book of Abstracts. Paderborn 2020 (im Erscheinen).
  • Annotating Narrative Levels: Review of Guideline No. 5. In: Evelyn Gius, Nils Reiter, Marcus Willand (Hrsg.): A Shared Task for the Digital Humanities: Annotating Narrative Levels. Special Issue Journal of Cultural Analytics 2019. DOI: 10.22148/16.085.
  • Zeitraum und Raumzeit: Dimensionen zeitlicher und räumlicher Narration im Theater. In: Journal of Literary Theory 13 (2019), H. 2, S. 185–205. DOI: 10.1515/jlt-2019-0007.
  • Social Media, YouTube und Co: Multimediale, multimodale und multicodierte Dissemination von Forschungsmethoden in forTEXT (zusammen mit Mareike Schumacher). In: Patrick Sahle (Hrsg.): DHd 2019. Digital Humanities: multimedial & multimodal. Konferenzabstracts, 2019, S. 207–211. DOI: 10.5281/zenodo.2596095.
  • Texte digital annotieren und analysieren mit CATMA 6.0 (zusammen mit Jan Christoph Meister, Marco Petris und Mareike Schumacher). In: Patrick Sahle (Hrsg.): DHd 2019. Digital Humanities: multimedial & multimodal. Konferenzabstracts, 2019, S. 45–47. DOI: 10.5281/zenodo.2596095.
  • Alte Fragen, neue Methoden – Philologische und digitale Verfahren im Dialog. Ein Beitrag zum Forschungsdiskurs um Entsagung und Ironie bei Goethe (zusammen mit Rabea Kleymann). In: Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften, 2019. DOI: 10.17175/2019_007.
  • A Scalable Reading Approach to Goethe’s Narrative Texts: Investigating Renunciation and Irony (zusammen mit Rabea Kleymann). EADH 2018: Data in Digital Humanities, 2018. URL: https://eadh2018.exordo.com/programme/presentation/3 (10. Februar 2020).
  • Narrative representation and fictionality in performative media. In: Frontiers of Narrative Studies 4 (2018), H. 1, S. 5–23. DOI: 10.1515/fns-2018-0030.
  • Digital vs. Humanities. Didaktische Aufbereitung digitaler Methoden für die klassischen Geisteswissenschaften im Projekt forTEXT (zusammen mit Janina Jacke und Jan Christoph Meister). In: Kritik der digitalen Vernunft. DHd 2018 Köln. Konferenzabstracts, 2018, S. 386–391.
  • The Visual as Part of the Multichannel Performative Narration in Theatre Stagings. With an Exemplary Analysis of Robert Wilson’s Staging of the 66th Shakespeare Sonnet. In: Visual Past 3 (2016), H. 1, S. 225–245. URL: http://www.visualpast.de/archive/pdf/vp2016_0225.pdf (10. Februar 2020).

EINFÜHRUNGSTEXTE DIGITAL HUMANITIES

BLOGARTIKEL

REZENSIONEN

  • Intensive Lektüre [Rezension zu Tilmann Köppe, Rüdiger Singer (Hrsg.): Show, don’t tell. Konzepte und Strategien anschaulichen Erzählens]. In: literaturkritik.de (im Erscheinen).
  • Review: Jan-Noël Thon: Transmedial Narratology and Contemporary Media Culture. In: Style 51 (2017), H. 2, S. 247–253.

TAGUNGSBERICHTE