Dr. Joëlle Weis

Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin „Weltwissen“
Portrait Dr. Joëlle Weis

Telefon +49 5331 808-325
weis@hab.de

Curriculum vitae

  • Seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Weltwissen. Das kosmopolitische Sammlungsinteresse  des frühneuzeitlichen Adels“
  • 2019 Promotion im Fach Geschichte mit einer Arbeit zum Netzwerk des Historikers Johann Friedrich Schannat (1683–1739)
  • 2015-2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte an der Universität Luxemburg
  • 2010-2014 wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt „Monastische Aufklärung und die Benediktinische Gelehrtenrepublik“ an der Universität Wien
  • 2008-2014 Studium der Geschichte mit Schwerpunkt frühneuzeitliche Geschichte an der Universität Wien

Veröffentlichungen

  • Rehabilitierung der Identität? Die Anwendung der Social Identity Approach am Beispiel der frühneuzeitlichen Gelehrtenrepublik. In: Sašo Jerše (Hg.), Die Wege zur historischen Erkenntnis. Die Paradigmata der Geschichtswissenschaften bei der Erforschung der Vormoderne (im Druck, 2019).
  • 34. Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18.Jahrhunderts: Achtzehntes Jahrhundert digital: zentraleuropäischePerspektiven. – Digital Eighteenth Century: Central European Perspectives. –Dix-huitième siècle numérique: perspectives de l'Europe centrale. Gemeinsam herausgegeben mit Thomas Wallnig und Marion Romberg. Wien u.a.: Böhlau Verlag, 2019.
  • Bevor das Buch Buch wird. Die Entstehung der Historia Fuldensis. In: Markus Friedrich, Jacob Schilling (Hg.), Praktiken frühneuzeitlicher Historiografie. Berlin: De Gruyter 2019 (=Cultures and Practices of Knowledge in History 2).
  • Jean Frédéric Schannat - un historien „luxembourgeois“ ou européen? In: Actes du Dixième Congrès de l’Association des Cercles Francophones d’Histoire et d’Archéologie de Belgique, Bd. 2 (2019).
  • Johann Friedrich Schannat erlernt die Praktiken der (kirchen)historischen Gelehrsamkeit. In: Revista de historiografía 21 (2015) 135–150. Gemeinsam mit Thomas Wallnig.
  • Johann Friedrich Schannats „Historia Fuldensis“ und der Gelehrtenstreit mit Johann Georg von Eckhart. In: Cornelia Faustmann, Gottfried Glaßner, Thomas Wallnig (Hg.), Melk in der barocken Gelehrtenrepublik. Die Brüder Bernhard und Hieronymus Pez, ihre Forschungen und Netzwerke (Thesaurus Mellicensis 2, Melk 2014) 197–204.